Sie haben Fragen? +49 (0) 651 / 82890 - 0
Öffnungszeiten Mo-Fr: 10:00 - 19:00 Uhr • Sa.: 09:30 - 18:00 Uhr

Kleiderschränke neu entdecken

Das Update für das Schlafzimmer

Großer grauer Schlafzimmerschrank

Zu der perfekten Einrichtung im Schlafzimmer gehört auch der passende Kleiderschrank. Viele träumen von einem begehbaren Kleiderschrank, der in einer Nische oder sogar einem zusätzlichen Raum untergebracht ist. Aber auch klassische Kleiderschränke in ausgewählter Optik runden die gesamte Einrichtung gekonnt ab und sind mindestens ebenso schick. Dabei können die neuen Besitzer zwischen verschiedenen Systemen wählen – egal, ob Schwebetüreschrank, Falt- oder Drehtürenschrank. Auch offene Systeme bieten genug Platz für die Lieblingskleider. Entscheidend ist dafür auch das richtige Innenleben mit dem passenden Zubehör. So findet jedes Kleidungsstück gut organisiert seinen Platz im Schrank. Bei Möbel Hölzmer finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Kleiderschranksystemen in Ihrem Lieblingsdesign und umfangreiches Zubehör, das genau zu Ihren Bedürfnissen passt.

Liebe auf den ersten Blick

Frau steht am Schrank

Das Schlafzimmer ist ein Ort, um zur Ruhe zu kommen. Hier sollte sich der Bewohner sofort wohlfühlen und entspannt zurücklegen können. Umso wichtiger ist es, dass die Einrichtung harmonisch ist und dem eigenen Geschmack entspricht. Dazu gehört neben dem Bett vor allem auch der Kleiderschrank. Mit vielfältigen Oberflächen und verschiedenen Optiken bleiben heute kaum noch Wünsche offen. Die Türen lassen sich mit Spiegeln verstehen, beliebig lackieren oder lasieren, bekleben oder in einer natürlichen Holzoptik bewundern – geölt oder gelaugt. In Sachen Deko findet sich für jeden Geschmack und jeden Einrichtungsstil der passende Begleiter. Egal, ob Landhausstil, modernes Design in Schwarz oder massive Klassiker aus Fichte oder Eiche. Für optische Highlights sorgen die passenden Griffe. Wer einen puristisch-modernen Stil bevorzugt, kann auch ganz auf Griffe verzichten und von den praktischen Tip-On-Beschlägen profitieren. Die integrierte Beleuchtung macht den Auftritt perfekt. Das indirekte Licht taucht das ganze Schlafzimmer in eine gemütliche Atmosphäre.

Sesam öffne dich

Die Schubladen von einem Kleiderschrank

Entscheidend für die Funktionalität und auch die Integration im Schlafzimmer ist das System der Türen. Hier gibt es eine große Auswahl, die mit ihren jeweiligen eigenen Vorzügen überzeugen. Schwebetürenschränke sorgen mit ihrem zeitlos schönen Design für einen gelungenen Auftritt. Da die Türen nicht über zwei Schienen, sondern über Rollen in einer Nut im oberen Bereich des Schrankes verankert sind, schweben die Türen über den Boden – Schiebetüren 2.0. Da die Türen nicht nach vorne in den Raum hinein geöffnet werden, ist dieses System vor allem platzsparend. Drehtürenschränke sind der Klassiker unter den Kleiderschränken. Über Scharniere lassen sich die Türen nach außen öffnen, das kann individuell nach links oder rechts entschieden werden. Sie sind in geringeren Breiten als Schwebetürenschränke erhältlich und eignen sich auch für kleine Räume. Eintürer, traditionell mit zwei Flügeltüren oder mehrere Türen nebeneinander – sie sind der ideale Begleiter für jede Raumgröße und überzeugen auch in Schlafzimmern mit Dachschrägen. Falttüren sind derzeit auf dem Vormarsch. Sie sind eine gute Alternative, da sie wenig Platz benötigen und auch im geöffneten Zustand dezent in den Hintergrund treten, ohne möglicherweise Tageslicht zu klauen. Hier bilden jeweils zwei Türen eine Einheit und sind in der Mitte durch ein Scharnier verbunden. Auf diese Weise lassen sich immer gleich zwei Schranktüren in eine Richtung öffnen.

Die inneren Werte zählen

Minimalistische Kleiderschränke und ein durchdachtes Ordnungssystem sind derzeit im Trend. Egal, ob man seinen Kleiderschrank regelmäßig ausmistet oder als Dauer-Stil-Ikone über eine beachtliche Auswahl verfügt – Ordnung muss sein. Nur so kann das perfekte Outfit für den Tag schnell gefunden werden und Lieblingsstücke geraten nicht in Vergessenheit. Das passende Ordnungssystem im inneren des Kleiderschrankes kann dabei helfen. Die Überlegungen fangen damit an, welche Kleidungsstücke hängend gelagert werden müssen, wo es sich lohnt Stapel zu falten und was am besten in einer Schublade verschwindet. Ausziehbare Hosenhalter gehören für alle diejenigen dazu, die ihre Hosen gerne übersichtlich und vor allem knitterfrei platzieren möchten. Für Kleider und Blusen eignen sich Kleiderständer, an denen die Lieblingsstücke aufgehangen werden können. Unterwäsche und Socken verschwinden am besten in geschlossenen Schubladen. Damit es hier nicht zu einem wilden Durcheinander kommt, bringen Innenaufteilungen Übersichtlichkeit. Mit zusätzlichem Stauraum für Schuhe wird das Outfit gekonnt komplett abgestimmt.

Bekleidungstipps für die kalte Jahreszeit

Klamotten liegen auf dem Boden

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.“ – dieses Sprichwort hat sicher jeder schon einmal gehört und es ist viel Wahres dran. Ab September werden die Tage langsam spürbar kürzer, die Sonnenstunden gehen zurück und auch die Kraft der wärmenden Strahlen nimmt ab. Höchste Zeit im Kleiderschrank umzuräumen: Shorts und Tops wandern nach hinten und werden gegen wärmende Hosen und Pullover ausgetauscht.

1. Zwiebellook

Funktioniert halt immer. Gerade in der Übergangzeit im Spätsommer und Herbst ist es morgens und abends oft bereits richtig frisch, über Tag sorgen die Sonnenstrahlen hingegen für ein mildes Klima. Was kann da praktischer sein, als den Pulli eben aus- und bei Bedarf wieder anzuziehen? In einer windgeschützten Ecke kann sogar die Bluse über dem passenden Top noch einmal weichen.

2. Übergangsjacken

Oft belächelt, aber im Prinzip unschlagbar. Die dünne Jeansjacke hat zum Herbst ausgesorgt und bietet nicht mehr genug Schutz gegen kalten Wind und Regenschauer. Die Daunenjacke oder der Parker sind einfach noch zu warm und beim Bummel durch die Stadt wäre unnötiges Schwitzen vorprogrammiert. Eine leicht gefütterte Regenjacke, die dünne Steppjacke oder schicke Lederjacke sind perfekt und sehen dabei auch noch toll aus.

3. Poncho?!

Ponchos und Capes haben ab Herbst ihren großen Auftritt. Die kuscheligen Umhänge sehen zu schlichten Oberteilen und schmal geschnittenen Hosen oder Jeans richtig gut aus und sorgen für wärmende Behaglichkeit. Sie sind schnell an- und abgelegt, dabei runden sie jeden Stil gekonnt ab.

4. Farben für die dunkle Jahreszeit

Bei der Kleidung muss es auf keinen Fall trist hergehen. Gelb, Salbei und Petrol lauten die Farbtrends für dieses Jahr. Aber auch Brauntöne und Puderblau gehören dazu. Für alle, die Mut zur Farbe beweisen wollen, setzten auf leuchtendes Orange und Pink.